Loading...

Umrüstung: ja! LPG bietet den gleichen Fahrspaß wie Benzin!

Autogas kann in den meisten Fahrzeugen mit herkömmlichem Otto-Motor problemlos nach­gerüstet werden.
Dabei ist Autogas nicht nur viel preiswerter als Benzin. Strenge Auflagen und Prüfvorschriften garantieren außerdem eine absolute Sicherheit aller Autogas-Bauteile.

Bei der Fahrzeugumrüstung wird ein spezieller Einbau­satz im Fahrzeug verbaut, der das Fahren mit Autogas, aber auch mit Benzin ermöglicht. Mechanische Ver­änderungen am Motor werden dabei nicht vor­genommen.

 

Simple Technik, anspruchsvolle Umrüstung!

Die Autogasumrüstung darf ausschließlich von ge­schulten und zertifizierten Fachbetrieben durch­geführt werden!
Nach der Umrüstung erfolgt zunächst die Gassystem­einbauprüfung (GSP). Danach muss der Autogas­betrieb von der Zulassungsstelle in die Zulassungs­bescheinigung des Fahrzeugs eingetragen werden. In Deutschland können seit 2017 bis auf wenige Ausnahmen nur noch Fahr­zeuge zugelassen werden, für die eine ECE-R115-Genehmigung vorliegt.
Prins Autogasanlagen erfüllen diesen Standard. 

 

Äußerliche Veränderungen am Fahrzeug

Äußerlich sieht man dem umgerüsteten Fahrzeug kaum eine Veränderung an, da der Tank in der Regel in der Reserveradmulde und der Einfüllstutzen unter der Tankklappe angebracht ist. Der Kraftstoffwahlschalter ist klein und unauffällig und an gut erreichbarer Stelle im Fahrzeug­innen­raum angebracht. 

Arbeitsweise

Das flüssige Autogas wird vom Tank über eine Leitung unter dem Fahrzeug zum Druckregler im Motorraum geführt. Dort wird es in den gas­förmigen Zustand gebracht, auf den notwendigen Druck reduziert und dann in dosierter Menge auf die Einspritzdüsen verteilt. Überwacht und geregelt wird der gesamte Autogasbetrieb dabei vom Gas-Steuer­gerät.
Das Fahrzeug startet nach der Umrüstung generell im Gasbetrieb. Mit dem Kraftstoffwahlschalter kann - auch während der Fahrt -  vom Gas- in den Benzin­betrieb und zurück gewechselt werden. Der Kraft­stoff­wahl­schalter zeigt darüber hinaus den Füllstand des Autogastanks an und mit welcher Kraftstoffart gerade gefahren wird.

In vier einfachen Schritten zum LPG-/Autogasauto

1. Angebot einholen

 

Die meisten mit Ottomotor angetriebenen Benzin-Fahr­zeuge lassen sich problem­los mit einer Auto­gas­anlage nach­rüsten. Die Auto­gas­umrüstung ist deshalb für Neu­wagen und Gebraucht­wagen nahezu jeden Alters sinnvoll und möglich.
Diesel­fahrzeuge können allerdings nicht umgerüstet werden. Technisch gesehen ist die Um­rüstung zwar möglich, wirtschaft­lich gesehen aber so teuer, dass dafür keine Umrüst­systeme her­gestellt werden.

Erste Anhaltspunkte ob Ihr Fahrzeug umrüstbar ist, bietet unsere Fahrzeugdatenbank.
Bei der Auswahl eines Fahrzeugs wird Ihnen angezeigt, ob ein Prins-System für die Umrüstung auf LPG zur Ver­fügung steht. Die Fahrzeuge enthalten außerdem einen Hinweis, ob die für Deutschland zur Zulassung not­wendige R115-Zertifizierung vorliegt. Eine unverbindliche Anfrage an uns, lohnt sich!

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches und kostenfreies Angebot, welches speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Dafür benötigen wir nur wenige Angaben aus dem Fahrzeugschein des umzu­rüstenden Fahrzeugs.

Bitte kontaktieren Sie uns:

2. Auftrag erteilen

 

Unser Angebot sagt Ihnen zu? 

Unser Angebot beinhaltet in der Regel neben der Mon­tage und allen not­wendigen Kompo­nenten den für das Fahr­zeug­modell größt­mög­lichen Tank. Dieser wird, wenn möglich, in der Reserve­rad­mulde ver­baut.

Der Preis dieses Komplett­angebots ist in erster Linie von der Zylinder­anzahl des Fahr­zeugs ab­hängig, kann je­doch beispiels­weise auf­grund besonderer Wünsche ab­weichen.
Scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Wünsche mit­zu­teilen. Sofern diese mög­lich sind, setzen wir diese gerne um.

Wenn alle Fragen zu Ihrer Zu­frieden­heit ge­klärt sind, er­teilen Sie uns den Auftrag und ver­einbaren einen Termin zur Um­rüstung Ihres Fahr­zeugs.

 

Unser Um­rüst­angebot be­inhaltet bereits alle Kosten, die im Zusammen­hang mit der Um­rüstung Ihres Fahr­zeugs auf LPG / Auto­gas an­fallen. Das heißt: In unserem Umrüst­paket sind neben den Montage­arbeiten und der Auto­gas­anlage selbst, auch der Tank inkl. Ein­füll­stutzen und hoch­wertige Edel­stahl-Halterungen ent­halten. Zudem sind die Kosten der Gas-System-Ein­bau­prüfung und der Ge­nehmigungen ent­halten, die für den Be­trieb einer Auto­gasa­nlage zwingend vor­geschrieben sind.

3. Fahrzeugumrüstung

 

Am ver­einbarten Termin bringen Sie uns Ihr Fahr­zeug.
Wir füllen ge­meinsam ein Über­gabe­protokoll aus und legen die end­gültige Größe und Art des Tanks sowie die Position des Ein­füll­stutzens (i.d. Regel unter der Tank­klappe) und des Kraft­stoff­umschalters (i. d. Regel am Amaturen­brett) fest.
Bei Be­darf stellen wir Ihnen einen Miet­wagen zur Ver­fügung.

 

Unsere Mon­teure be­ginnen nun mit der Arbeit

Im Motor­raum werden Steuer­gerät, Gas­filter, Ver­dampfer, Ein­spritz­düsen so­wie ggf. ein Zu­satz­schmier­mittel (ValveCare) ein­gebaut und das Fahr­zeug wird mit allen not­wendigen Leitungen und Kabel­strängen ver­sorgt. 

Unter dem Fahr­zeug werden Leitungen zum Motor­raum ge­legt, durch die das flüssige Gas vom Tank in den Ver­dampfer fließt.

Der Gas­tank wird in der Regel als Mulden­tank in der Reserve­rad­mulde unter­gebracht. Da zum Be­tanken auch ein ge­sonderter Tank­eingang be­nötigt wird, wird dieser in der Regel hinter der Klappe des Benzin­einfüll­stutzens (alternativ in der Stoß­stange oder seit­lich in der Karosserie) ver­baut. Der Kraft­stoff­um­schalter wird im Fahr­zeug­innen­raum an ge­wünschter Stelle ein­gebaut.

Nun er­folgen die Ab­schluss­arbeiten an Ihrem um­ge­rüsteten Fahr­zeug.

Die Gas­system­einbau­prüfung findet statt, um die ge­samte An­lage auf Dichtheit zu über­prüfen. Über das Steuer­gerät werden die tech­nischen Ein­stellungen vor­genommen und die ge­samte An­lage ak­ti­viert.

 

4. Fahrzeugübergabe​​​​​​​

 

Die Arbeiten sind ab­ge­schlossen: nach 3-4 Arbeits­tagen, dürfen Sie Ihr Fahr­zeug wieder in Em­pfang nehmen.  

Bei der Ab­holung schauen wir uns das Fahr­zeug ge­mein­sam mit Ihnen an und geben Ihnen eine Ein­weisung. Neben der Er­klärung der Komponenten und deren Funktions­weise führen wir außer­dem zusammen einen Tank­vor­gang durch.

Nach der Zahlung (oder Ver­ein­barung der 0 %-Finan­zierung) Ihres Fahr­zeuges bleibt Ihnen nur noch eines: Neuen Fahr­­spaß genießen, da dank der Um­rüstung auf LPG Geld­beutel und Um­welt ent­lastet werden!

Bei der Fahr­zeug­abholung er­halten Sie von uns ver­schiedene Be­scheinigungen, die auf­grund der Fahr­zeug­um­rüstung er­stellt wurden.
Mit diesen Be­scheinigungen können Sie die Änderung der Fahr­zeug­papiere auf der Zu­lassungs­stelle be­an­tragen. Alles Wissens­werte zu Ihrer Auto­gas­anlage haben wir für Sie auch noch­mals im mit­ge­lieferten Service­heft fest­ge­halten. Aber Sie wissen ja: bei Fragen können Sie uns jeder­zeit kontaktieren!

Kennen Sie schon den Youtube-Kanal Prinsautogassystemen?
Hier werden Ihnen viele interessante Videos rund um Autogas, wie z.B. der Tankvorgang eines LPG-Fahrzeuges gezeigt. 

Sollten Sie Ihr Fahrzeug von Ihrer Werk­statt vor Ort (z.B. durch eine unserer Partnerwerkstätten) um­rüsten lassen wollen, hilft Ihnen unsere Checkliste für die Umrüstung auf LPG / Autogas.