Loading...

CNG und LNG - auch hiermit sparen Sie!

Erdgas - Was? Warum? Wie?

Was ist Erdgas?

Erdgas besteht hauptsächlich aus hochentzündlichem Methan.
Es ist ein natürlich entstandenes Gasgemisch dessen Zusammensetzung abhängig von der unterirdischen Bergungsstätte ist, aus der es geschöpft wird.

 

Zur Nutzung als Kraftstoff wird das Erdgas stark verdichtet, bleibt aber dennoch gasförmig.
Daher stammt auch die Bezeichnung CNG = Compressed Natural Gas = komprimiertes Erdgas.

CNG verfügt über eine Oktanzahl von 120–140 und wird in Kilogramm getankt und abgerechnet.
 

Ähnlicher Name, anderes Produkt: 
Erdgas (CNG = Compressed Natural Gas) wird häufig mit Autogas (LPG) verwechselt. Es handelt sich jedoch um völlig verschiedene Produkte.
Eine Verwechslungsgefahr beim Tanken ist ausgeschlossen. 

 

Warum Erdgas?

Die Vorteile von Erdgas / CNG gleichen denen von Autogas / LPG. Kosteneinsparung und Umweltentlastung sind für die meisten Nutzer die ausschlaggebenden Faktoren, um ihr Fahrzeug auf Erdgas umrüsten zu lassen.

Erdgasfahrzeuge der jüngsten Generation sind sehr leise, geruchsarm und komfortabel.
Sie geben im Vergleich zu Benzinfahrzeugen bis zu 25 % weniger CO2 und im Vergleich zu Dieselfahrzeugen bis zu 12 % weniger CO2 an die Umwelt ab. Rußpartikel- und Feinstaubemissionen gibt es bei Erdgasfahrzeugen, wie auch bei Autogasfahrzeugen so gut wie nicht (unter 0,4 %). Auch bei den für die Ozonbildung verantwortlichen Stickoxiden (NOx) und reaktiven Kohlenwasserstoffen liegen die Emissionswerte der Erdgasfahrzeuge weit unter denen herkömmlicher Antriebsarten.

 

Freie Fahrt in Umweltzone und Tiefgarage

Aufgrund der hervorragenden Abgaseigenschaften haben Autogas- und Erdgasfahrzeuge meist freien Zugang zu den Umweltzonen der Innenstädte. Entscheidend ist aber auch hier, ob das Fahrzeug eine grüne Umwelt-/ bzw. Feinstaubplakette trägt.

In Tiefgaragen und Parkhäuser ist die Einfahrt für Gasautos ebenfalls fast durchgängig möglich.  In einzelnen Tiefgaragen findet man noch immer den Hinweis „Einfahrt für Gasfahrzeuge verboten“ oder „Einstellverbot für Gasfahrzeuge“. Diese Regelung wurde in der Garagenverordnung der Bundesländer (GAV) aufgehoben. Es gilt nun „Keine Einschränkung für Gasfahrzeuge in Parkhäusern“.
Eine Ausnahme hierzu, zumindest formell gesehen, bilden die Bundesländer Bremen und das Saarland. Hierzu heißt es: Das Abstellen von Fahrzeugen mit Autogas-Antrieb ist dann erlaubt, wenn sichergestellt ist, dass austretendes Gas gefahrlos ins Freie entweichen kann.

Erdgas nur zweithäufigst genutzte alternative Antriebstechnologie

Trotz der genannten Vorteile ist Erdgas, neben Autogas, nur die zweithäufigst genutzte alternative Antriebstechnologie.
Dies liegt vor allem daran, dass Autogas in vielen Punkten, wie z.B. der Tankstellendichte, doch noch einen Deut besser abschneidet. 

Für einen Vergleich haben wir Ihnen die Eckdaten beider Antriebsarten gegenüber gestellt (Datenstand: April 2020).

Umrüstkosten (LPG)

 

Autogas / LPG

Umrüstungskosten

ca. 2.300 €

Kraftstoffkosten im Durchschnitt

Literpreis: 0,52 € bei CAR-GAS (Info: Unsere aktuellen Tankstellenpreise für Autogas / LPG)

Tankunterbringung

kein Kofferraumverlust! Tank kann in der Reserveradmulde untergebracht werden

Tankgrößen

zwischen 35 und 230 Litern

Reichweite

ca. 725 km bei folgendem Beispiel:

- Tankgröße 100 Liter

- Befüllung 80 Liter (80%)

- Verbrauch 11 L/100 km

Tankstellen in Deutschland

derzeit ca. 6.800

Förderung

keine Förderung

Umrüstkosten Erdgas (CNG)

 

Erdgas / CNG

Umrüstungskosten

zwischen 4.000 und 5.000 €

Kraftstoffkosten im Durchschnitt

Kilopreis: 1,199 €

Tankunterbringung

Tank wird im Kofferraum untergebracht, das Kofferraumvolumen verkleinert sich.

Tankgrößen

zwischen 12 und 35 Kilogramm

Reichweite

ca. 250 km bei folgendem Beispiel:

- Tankgröße 80 Liter

- Befüllung 14 kg

- Verbrauch 5,5 kg/100 km

Tankstellen in Deutschland

derzeit ca. 850

Förderung

Förderungen sind über KfW und örtliche Energieversorgungsunternehmen durch Tankgutscheine oder finanzielle Zuschüsse möglich. Rein wirtschaftlich gesehen ist eine CNG-Umrüstung trotz Subventionierung teurer. Oder anders herum gesagt: LPG ist auch ohne den Zuschuss eines Energieversorgers günstiger.

Was kostet die Umrüstung auf CNG, wie hoch sind die Kraftstoffpreise?

Die Umrüstung auf Autogas / LPG kostet etwa 2.300 €, 
für eine Umrüstung Ihres Fahrzeugs auf Erdgas / CNG müssen Sie mit stolzen 4.000 – 5.000 € rechnen.  

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zur Umrüstung auf Autogas / LPG oder Erdgas / CNG.

Unverbindliches Angebot

 

Übrigens: Der Preis für 1 Kilogramm Erdgas variiert Deutschlandweit enorm. Aus diesem Grund führen wir überwiegend, die aus unserer Sicht sinnvollere Methode der Umrüstung - Autogas / LPG durch. Selbstverständlich können wir Ihr Fahrzeug aber auch auf Erdgas / CNG umrüsten.

(Info: Aktuelle Tankstellenpreise für Autogas / LPG der CAR-GAS GmbH.)

 

Flüssigerdgas (LNG)- Was? Warum? Wie?

Was ist LNG?

LNG steht als Abkürzung für Liquefied Natural Gas und bedeutet Flüssigerdgas.

Es besteht aus einer hochreinen Methan (98 %)- und Ethan-Mischung, welche durch starke Abkühlung verflüssigt wird und dann nur noch etwa ein 600stel des vorherigen (gasförmigen) Volumens aufweist.

 

Warum LNG?

LNG weist eine sehr hohe Energiedichte mit hervorragenden Eigenschaften auf. Es kann über weite Strecken transportiert werden und/oder in Kryotanks gelagert werden.

Deshalb eignet es sich besonders gut für Nutzfahrzeuge, wie bspw. bei Logistikunternehmen oder für Abnehmer der Industrie.

Prins hat für den Einsatz von Flüssigerdgas/LNG in LKW das Dieselblend LNG-System entwickelt. 

 

Und die Umwelt?

LNG verbessert die Klimabilanz Ihres Unternehmens.

Im Industriebereich können die CO2-Emissionen um bis zu 30 % gesenkt werden. Darüber hinaus fallen 30 % weniger Schwefelanteile und kein Feinstaub an.

Der Antrieb von LKW mit LNG spart gegenüber Dieselantrieben bis zu 25 % CO2 ein.

 

Einsatz von LNG in Personenkraftwagen

Als Kraftstoff wird LNG bisher überwiegend bei Nutzfahrzeugen (z.B. bei LKWs und im Schiffverkehr) eingesetzt. Für den Einsatz bei PKWs eignet sich LNG momentan noch nicht, weil die Schaffung der Infrastruktur sehr Kosten- und Energieaufwändig wäre.