Loading...

FAQ: Ihre Fragen, unsere Antworten

Allgemeine Fragen
Warum alternative Kraftstoffe?

Politische Vorgaben und der Wunsch ökologisch mit einem reineren Gewissen mobil unterwegs zu sein zwingen die Automobilindustrie zu einem Wandel. Die Energiekosten explodieren momentan geradezu. Die von der Politik geforderten E-Autos sind zum jetzigen Zeitpunkt jedoch für viele Menschen weder erschwinglich, noch schnell zu beschaffen. Auch die Infrastruktur in Form von öffentlichen Ladepunkten ist nicht ausreichend geschaffen. 

Die bereits heute bezahlbare Alternative für ökologisch und ökonomisch denkende Autofahrer bietet Autogas!

Autogas verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm und verbessert somit die Luftqualität, insbesondere in Großstädten und Ballungsgebieten!
Das für viele Autofahrer stärkste Argument für alternative Kraftstoffe ist jedoch das enorme Einsparpotential von ca. 50 % der Tankkosten.   

Was ist LPG / Autogas?

Autogas ist ein überwiegend aus Propan und Butan bestehender Kohlenwasserstoff, der bei der Erdöl- und Erdgas-Förderung als Nebenprodukt anfällt.

Das Propan-/Butan-Gemisch wird unter Druck verflüssigt und kann so (mit nur noch etwa 1/260 seines gasförmigen Volumens) problemlos in LPG-Tanks (z.B. für das Auto) gespeichert werden. Autogas wird daher auch als Flüssiggas oder LPG (Liquefied Petroleum Gas) bezeichnet. 

Eine Verwechslungsgefahr beim Tanken mit dem ebenfalls alternativen Kraftstoff Erdgas / CNG (Compressed Natural Gas) besteht nicht. Erdgas kann nicht in Autogas-Fahrzeugen getankt werden, Autogas nicht in Erdgas-Fahrzeugen. 

Was ist CNG / Erdgas?

Erdgas ist ein natürlich entstandenes Gasgemisch, welches direkt aus dem Boden gefördert wird und ohne nennenswerte Aufbereitung nutzbar ist. Es besteht zu etwa 98 % aus Methan; Stickstoff und Alkane können zugemischt sein.
Erdgas wird auch unter der Bezeichnung "CNG (Compressed Natural Gas)" geführt. Es ist aber nicht zu verwechseln mit LPG/Autogas.

Um das Methan-Gemisch als Kraftstoff nutzen zu können, wird es auf etwa 200 bar komprimiert.
Etwa 50 % aller deutschen Haushalte werden mit einer Gasheizung beheizt.

Wie verbreitet sind Autogasfahrzeuge?

In Deutschland fahren über eine halbe Millionen Autogasfahrzeuge, Tendenz stark steigend. In Italien, dem europäischen „Mutterland“ der Autogastechnik, sind bereits mehr als 1,3 Millionen Autogasfahrzeuge auf den Straßen unterwegs.
Dem entsprechend ist das Tankstellennetz gut ausgebaut: Über 6.500 LPG-Tankstellen befinden sich alleine in Deutschland, weit über 35.000 in Europa.

Wenn ich mein Fahrzeug umrüsten lasse, verändern sich dann die Fahreigenschaften?

Eine spürbare Veränderung gibt es nicht. Ihr Fahrzeug lässt sich nach der Umrüstung weder schlechter anlassen noch ruckelt es während der Fahrt oder macht andere Geräusche.

Brauche ich Additive?

LPG hat eine hohe Klopffestigkeit (110 Oktan; im Gegensatz zu Superbenzin mit nur 95 Oktan). Additive, wie z.B. ValveCare sind deshalb in der Regel nicht nötig. Sollte dies bei Ihrem Fahrzeug notwendig sein, erfahren Sie dies bei der Umrüstung. Selbstverständlich können Sie uns auch gerne vorher dazu befragen.
Übrigens: Additive und Zubehör erhalten Sie auch in unserem Online-Shop

Muss ich neben den normalen Inspektionen auch noch zu speziellen Gasinspektionen? Gibt es spezielle Filter und Austauschzubehör?

Die Gasinspektion sollten Sie alle 25.000 km bzw. alle zwei Jahre durchführen lassen. Hier wird auch der Gasfilter ausgetauscht.

Welche zusätzlichen Wartungsarbeiten müssen nach dem Einbau einer Autogasanlage beachtet werden?

Eine Autogasanlage ist sehr wartungsfreundlich. Trotzdem gibt es auch hier ein paar Dinge zu beachten. 

1.  Alle 30.000 Kilometer ist der Austausch des Gasfilters vorgesehen. In diesem Zusammenhang werden auch die Dichtheit der Autogasanlage sowie die Einstellwerte der Anlage überprüft.

2.  Die Wechselintervalle der Zündkerzen sollten bei 15.000 km - 25.000 km liegen (je nach eingebautem Autogassystem). Dabei sollten möglichst nur 1-polige Kerzen verwendet werden.

3.  Gastanks müssen in einem 10-Jahres-Intervall einer Druckprüfung unterzogen werden. Dazu ist es notwendig den Gastank auszubauen. Diese Prüfung wird in der Regel bei den jeweiligen Einbaubetrieben vom TÜV vorgenommen.

Ein auf Autogas umgerüstetes Fahrzeug macht die Wartung des PKW also auch in Zukunft nicht überflüssig. Achten Sie jedoch darauf, dass entsprechende Kontrollen und Überprüfungen durch einen zertifizierten Fachbetrieb erfolgen. So können Sie die Vorteile Ihres Autogas-Fahrzeugs für lange Zeit genießen.

Muss ein Autogasfahrzeug häufiger zur Hauptuntersuchung / zum TÜV?

Nein, Autogasfahrzeuge werden bei der Hauptuntersuchung wie konventionelle Fahrzeuge behandelt.

Ist es notwendig, Zusatzfedern einzubauen?

Bei einigen Fahrzeugen kann es notwendig werden, Zusatzfedern in der Hinterradaufhängung einzubauen. Diese sollen das höhere Gewicht – z.B. beim Einbau von zwei oder mehr Gastanks – abfangen. CAR-GAS wird Sie hierüber umfassend informieren.

Ist es notwendig, nach dem Einbau der Autogasanlage andere Zündkerzen zu verwenden?

Bei Fahrzeugen mit Venturi-Anlagen ist es notwendig, eine hohe Zündsicherheit zu erreichen. Deshalb werden in der Regel einpolige Zündkerzen mit einem sehr geringen Kontaktabstand (< 0,8 mm) verwendet.

Wie hoch ist das Mehrgewicht eines Fahrzeugs mit Autogas-Ausrüstung?

Bei einer montierten Autogasanlage erhöht sich das Fahrzeuggewicht um durchschnittlich 40 kg gegenüber dem serienmäßigen Fahrzeuggewicht.

Macht mein Auto nach der Umrüstung andere Geräusche, sieht anders aus oder verändert sich die Fahreigenschaft?

Dieselfahrzeuge sind lauter, Elektrofahrzeuge leiser als Benzinfahrzeuge – aber bei Ihrem Autogas-Fahrzeug verändert sich an der Lautstärke oder dem Fahrverhalten nichts. Der Autogastank befindet sich in der Regel in der Reserveradmulde – am äußeren Erscheinungsbild verändert dies jedoch nichts. Einzig der zweite Tankdeckel (für das Betanken mit Autogas) und der Autogasschalter an Ihrem Armaturenbrett weisen darauf hin, dass Sie kostengünstig und umweltschonend fahren. Unser Umrüstungsablauf erklärt die einzelnen Schritte der Umrüstung. 

Gibt es Nachteile nach der Umrüstung?

Für diejenigen, die ihr Reserverad behalten wollen, stellt der Wegfall des Reserverads bei Installation eines Reserveradmuldentanks eventuell ein Hinderniss dar. Das Mitführen eines Reserverades ist in Deutschland jedoch keine Pflicht und im Notfall wären Sie durch ein Pannenspray gewappnet.
Sollten Sie dennoch Ihr Reserverad weiterhin an Bord mitführen wollen, können Sie sich gerne für einen Gastank zur Mitführung im Kofferraum oder einen Unterflurtank entscheiden.

Autogas ist so viel günstiger als andere Kraftstoffe. Warum ist es noch so unbekannt?

Es gibt keine Gründe, die gegen diese Antriebsart sprechen. Trotzdem gibt es eine große Lobby –wie z.B. die Mineralölkonzerne-  die verhindern, dass Autogas-Umrüstungen bzw. bereits ab Werk umgerüstete Fahrzeuge bekannt gemacht werden. Warum? Vielleicht lässt sich im Ölgeschäft mehr als im Gasgeschäft verdienen?

Umrüstung
Welche Fahrzeuge lassen sich umrüsten?

In der Regel lassen sich alle Ottomotoren auf Autogas umrüsten, es kommt jedoch auch auf Zylinderzahl und Leistung des Fahrzeugs an. 
Zudem lassen sich Fahrzeuge mit Direkteinspritz-Motoren umrüsten. Unsere Liste der „Prins VSI-DI Direkteinspritzer-Anlagen“ zeigt Ihnen welche Modelle umgerüstet werden können. Bitte sprechen Sie uns an, ob auch Ihr Fahrzeug umgerüstet werden kann.

Kann auch mein Diesel-Fahrzeug umgerüstet werden?

Die Umrüstung von Diesel-Fahrzeugen ist zur Zeit leider noch nicht möglich.

Für Nutzfahrzeuge, wie LKW, wird jedoch inzwischen die LNG-Technik eingesetzt. 

Können auch Fahrzeuge mit Benzindirekteinspritzung, Turbo- und Kompressor-Motoren nachgerüstet werden?

Es gibt bereits eine größere Anzahl Fahrzeuge mit Benzindirekteinspritzung (TSI, FSI, TFSI) deren Motoren umgerüstet werden können. Für einzelne Direkteinspritzer-Motoren mit und ohne Turbolader von Audi, VW und Opel ist dies zum Beispiel möglich. An einer Umrüstlösung für viele weitere Motoren wird gearbeitet. CAR-GAS informiert Sie gerne über die Möglichkeiten für Ihr Fahrzeug. In unserer Fahrzeugdatenbank können Sie sich vorab selbst informieren.

Können auch andere Fahrzeuge als PKW auf Gasbetrieb umgerüstet werden?

Es können problemlos auch kleine Motoren auf Autogas umgerüstet werden. Bei Indoor-Kartbahnen ist dies aufgrund der besseren Abgaswerte sogar häufig der Fall. 
CAR-GAS hat zudem schon Motorroller und Rasenmäher-Motoren auf LPG umgerüstet. Auf unserem Autogas-Erlebnistag zum 10-jährigen Bestehen von CAR-GAS haben wir diese zum Beispiel gezeigt. 

Kann mein Fahrzeug auch umgerüstet werden?

Wenn es sich um ein Fahrzeug mit Otto-Motor handelt, dann lautet die Antwort: grundsätzlich ja. Um sicher zu gehen, füllen Sie bitte unser Anfrageformular aus und wir beraten Sie – ob speziell dieses Fahrzeug – auf LPG-Flüssiggas umgerüstet werden kann.

Kann ich mein Fahrzeug selbst auf den Betrieb mit Autogas umrüsten?

Nein, auf keinen Fall.
Die Fahrzeugnachrüstung gehört ausschließlich in die Hand des Autogasfachbetriebs. Nur diese Betriebe sind sachkundig, ausreichend geschult und technisch versiert um Autogasanlagen nachzurüsten. Sicherheit hat Vorrang! Bedenken Sie auch, dass Autogasfahrzeuge einer TÜV-Abnahme unterliegen. Nur Betriebe mit GSP-(Gassystemeinbauprüfung-)Zertifizierung dürfen Gasanlagen einbauen. Auch die Garantie greift nur bei Beachtung der Einbau- und Wartungsvorschriften.

Auf was muss ich achten, wenn ich mein Fahrzeug umrüsten lassen will?

Für Ihre Umrüstung haben wir Ihnen eine Checkliste mit allen wichtigen Informationen zusammengestellt.

Wie finde ich Umrüstbetriebe in meiner Region?

Unsere Kunden kommen aus ganz Deutschland zu uns. Wenn Sie lieber einen Umrüstbetrieb in Ihrer Region aufsuchen möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.  Wir nennen Ihnen gerne Adressen unserer Partnerwerkstätten, denn auch hier haben Sie den Vorteil, dass diese Werkstätten auf unsere Autogasanlagen und unser Know-How zählen können.

Wie lange dauert ein Umbau?

Wenn Sie bei CAR-GAS umrüsten, behalten wir Ihr Fahrzeug ca. 5 Tage (Montag bis Freitag) bei uns. So ist sichergestellt, dass nicht nur für den Einbau genügend Zeit zur Verfügung steht, sondern auch, dass die Anlage ausreichend justiert und Probe gefahren wurde. 
Weitere interessante Details erklärt unser Artikel zum Umrüstungsablauf bei CAR-GAS.

Was wird bei einer Umrüstung technisch an meinem Fahrzeug verändert?

Auch das ist schnell erklärt, denn die technischen Veränderungen sind minimal.  
Ihr Fahrzeug erhält zusätzlich zum Benzintank einen Flüssiggastank, der auch einen eigenen Tankdeckel bekommt. Die erforderlichen Zuleitungen werden unter der Karosserie bis zum Motor gelegt, am Motor selbst wird aber nichts verändert. Steuerungsgeräte regeln die Gas-Einspritzung elektronisch. Zusätzlich wird an Ihrem Armaturenbrett ein Autogasschalter eingebaut, damit Sie auch während der Fahrt vom Benzin- in den Flüssiggasbetrieb und umgekehrt wechseln können. 
Unser Umrüstungsablauf erklärt Ihnen die einzelnen Schritte bis zur Umrüstung Ihres Fahrzeuges. 

Ich möchte gerne wissen, wie ein umgerüstetes Fahrzeug aussieht. Haben Sie dazu Referenzen?

Auf unserer Homepage im Bereich Fotogalerie finden Sie einige Detailaufnahmen. Eine noch größere Übersicht bildet die Fahrzeugdatenbank.
Sie können sich gerne auch bei uns vor Ort informieren. Schließlich fahren unsere Mitarbeiter auch mit Autogas. 

Autogas-Tanks / Tanken
Kann ich nach einer Autogas-Umrüstung trotzdem noch Benzin tanken?

Ja, Sie können und müssen sogar nach der Umrüstung Ihres Fahrzeugs noch Benzin tanken, denn Ihr Fahrzeug wird nun bivalent betrieben.

Das bedeutet, dass der Benzintank und die Reichweite im Benzinbetrieb unverändert bleiben. Die Autogasanlage wird als zusätzliche Antriebsart eingebaut. Mit Hilfe eines Kraftstoffwahlschalters kann jederzeit – und auch während der Fahrt - von einem Kraftstoff auf den anderen umgeschaltet werden. Sollte Ihnen einmal ausnahmsweise keine Autogastankstelle zur Verfügung stehen, können Sie Ihre Fahrt jederzeit im Benzinbetrieb fortsetzen.

Wozu bleibt der Benzintank erhalten?

Die Erhaltung des Benzintanks bietet Ihnen viele Vorteile. Zunächst einmal erhöhen Sie Ihre Reichweite: durch den bivalenten Fahrzeugantrieb können Sie auch während der Fahrt von Benzin auf Autogas wechseln und müssen bei längeren Fahrten keine Tankpausen einlegen. 

Zudem ist ein Starten des Fahrzeugs nur im Benzinbetrieb möglich. Erst wenn die richtige Betriebstemperatur erreicht wird, schaltet Ihr Fahrzeug automatisch und ohne, dass Sie es merken, in den Autogas-Modus um. 

Darf ich mit meinem LPG - Flüssiggasfahrzeug auch CNG - Erdgas tanken?

Nein, dies ist nicht möglich.
Erdgas wird im Gegensatz zum Flüssiggas unter dem hohen Druck von 200 bar gespeichert. Der Druck im Autogastank beträgt hingegen lediglich ca. 8 bar. Autogastanks sind für diesen hohen Druck nicht ausgelegt. 
Unterschiedliche Betankungsanschlüsse am Fahrzeug schließen Verwechslungen zudem sicher aus. Sie können somit kein CNG-Erdgas tanken - auch nicht versehentlich. 

Welche Tankgrößen und Bauweisen gibt es?

Je nach Fahrzeugart und Ihren Wünschen können Sie zwischen den zwei Tankarten Ersatzradmuldentank und Zylindertank wählen. Der Ersatzradmuldentank "verschwindet" unter der Kofferraumabdeckung in der Reserveradmulde. Der größte Vorteil liegt darin, dass das Kofferraumvolumen nicht verkleinert wird. Die Größe des Tanks ist abhängig von der Größe des Ersatzrades. Der kleinste Tank hat ein Fassungsvolumen von 35 Litern, der Größte eines von 102 Litern.

Der Zylindertank wird in der Regel verwendet, wenn ein Fahrzeug kein Ersatzrad hat. Die Größe ist abhängig von Breite und Höhe des Kofferraums. Man kann mit diesem Tank ein Volumen von bis zu 230 Litern erreichen und somit sehr lange Strecken ohne Tankunterbrechung fahren.

Ich tanke nicht gerne: muss ich nach der Umrüstung nicht noch öfter tanken?

Ganz im Gegenteil – denn Sie haben nach der Umrüstung gleich zwei Kraftstofftanks. Je nach Fahrweise, Tankgröße und Bauart Ihres Fahrzeugs können Sie doppelte Reichweiten erlangen und stundenlang ohne Unterbrechung fahren. 

Ist es möglich, zwei Gastanks in einem Fahrzeug unterzubringen um eine noch höhere Reichweite zu erzielen?

Dies ist grundsätzlich möglich. In der Regel wird dann eine Kombination aus Reserveradmuldentank und Unterflurtank gewählt, um eine noch höhere Reichweite zu erzielen. Dies ist besonders für Vielfahrer interessant.

Wo ist der Autogastank im Fahrzeug untergebracht?

Bei den meisten Autogasfahrzeugen ist der Tank in der Reserveradmulde untergebracht. Es gibt aber auch so genannte Zylindertanks, die im Kofferraum eingebaut werden. Die dritte Variante sind Unterflurtanks, die am Fahrzeugboden montiert werden.

Wie groß ist das Fassungsvermögen eines Autogastanks?

Autogastanks gibt es mit Fassungsvermögen von 10 bis 230 Litern. Durch einen automatischen Füllstop wird der Tank maximal bis 80% gefüllt. Ein Tank mit einem Bruttovolumen von 60 Litern, wird also höchstens mit 48 Litern befüllt.

Habe ich nach dem Umbau zwei Tankklappen am Auto?

Ja und nein.  
Sie haben nicht unbedingt zwei Tankklappen, aber definitiv zwei Füllventile bzw. Tankstutzen.

Dass Füllventil für Autogas wird standardmäßig in die vorhandene Tankklappe integriert. Haben Sie einen anderen Wunsch oder es ist dort nicht möglich wird es an anderer Stelle platziert. Dies wird vor der Umrüstung mit Ihnen besprochen.

Als Kraftstofftanks werden spezielle Autogastanks (in der Regel Stahlbehälter) verwendet, die mit entsprechenden Absperr- und Sicherheitseinrichtungen ausgerüstet sind. Da Sie nach dem Umbau einen bivalenten Antrieb haben und sowohl mit Autogas als auch Benzin/Super fahren können, benötigt Ihr Fahrzeug diesen zweiten Tank.  

Viele weitere Details erklärt unser Artikel zum Umrüstungsablauf bei CAR-GAS. 

Woran erkenne ich wann ich tanken muss?

Der Autogasschalter welcher an Ihrem Armaturenbrett installiert wird, ist gleichzeitig der Tankfüllstandanzeiger. Er gibt Auskunft über die gerade gefahrene Kraftstoffart, den Tankinhalt und eventuelle Störungen. 
Ist Ihr Autogastank komplett leer gefahren, ertönt ein akustisches Signal. Sie können dann während der Fahrt einfach in den Benzinbetrieb umschalten. 

Wie wird getankt?

Das Tanken von Autogas ist ebenso einfach wie das Tanken von Benzin oder Diesel. Wie beim Benzintanken auch, gibt es genormte Zapf- und Füllstutzen und die Zapfsäulen sind eindeutig gekennzeichnet. Das ausgereifte System stellt sicher, dass keine Bedienfehler auftreten können. Eine zufällige Verwechselung von Autogas und anderen Kraftstoffen ist durch völlig andere Anschlüsse ausgeschlossen.

Der Tankvorgang

1. Sie nehmen die Zapfpistole aus der Halterung und drehen die Messingtrommel auf den Tankadapter, bis sich die Trommel nicht weiter drehen lässt und fest verschraubt ist. Ggf. – je nach Ausstattung ihres Fahrzeuges – schrauben Sie vorher den ACME-Gewindeadapter auf den Tankstutzen.

2. Nun drücken Sie den Hebel der Zapfpistole soweit herunter, bis Sie den Verriegelungshebel umlegen können. Sie kennen diesen Schritt aus der Betankung mit herkömmlichen Kraftstoffen, der Unterschied besteht jedoch darin, dass Sie bei der LPG-Betankung eventuell etwas mehr Kraft aufwenden müssen.

3. Bei Tankautomaten, die mit Tank- oder EC-Karte betrieben werden, schieben Sie nun die entsprechende Karte in das Lesegerät. Es erfolgt die Abfrage der Geheimzahl, das Display erklärt alle  weiteren Schritte.

4. Nun beginnt erst der eigentliche Tankvorgang. Sie halten den großen, in der Regel schwarzen, Druckschalter während des gesamten Tankvorgangs gedrückt. Die Pumpe springt an und füllt das verflüssigte LPG-Autogas in den Tank.

5. Der Tankvorgang endet automatisch bei Erreichen der vorgeschriebenen Füllmenge. Sie können nun den Verriegelungshebel lösen und die Zapfpistole entnehmen. Beim Lösen des Verriegelungshebels tritt sprühartig etwas Gas aus - bitte erschrecken Sie hier nicht, dies ist ein ganz normaler Vorgang.

Sollten Sie im Ausland unterwegs sein, beachten Sie bitte, dass es dort andere Zapfanschlüsse gibt. Stellenweise sind Adapter erforderlich. Der von uns verbaute ACME-Anschluss oder auch Euro-Adapter ist vor allem in Deutschland und Belgien (sowie Irland, Luxemburg, Polen, Schottland und der Schweiz) verbreitet. Der Bajonettanschluss dominiert die Niederlande, Großbritannien, Norwegen und Spanien, der Dish-Anschluss oder auch Italien-Adapter wird überwiegend in Italien und Frankreich (sowie Belgien, Dänemark, Griechenland, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz, der Slowakai, Spanien, Tschechien, der Türkei und Ungarn) eingesetzt.
Die notwendigen Adapter können Sie gegen eine geringe Gebühr in Deutschland und auch hier bei uns erwerben.  Bitte nehmen Sie Kontakt zu CAR-GAS auf oder bestellen Sie direkt im Online-Shop

Warum dürfen Autogastanks nur zu 80% gefüllt werden?

Autogastanks benötigen ein „Gaspolster“ um die Ausdehnung des flüssigen Autogases bei Temperaturschwankungen zu ermöglichen. Die automatische Füllstandsregelung beendet deshalb den Tankvorgang selbsttätig, wenn 80% Befüllung (maximaler Füllstand) erreicht sind. Manipulationen an der Füllstandsregelung sind gefährlich und können zu ungewolltem Gasaustritt führen.

Wo kann ich tanken? Gibt es überhaupt genügend Tankstellen für Autogas?

Derzeit gibt es in Deutschland bereits über 7.300 LPG-Tankstellen, das Netz wird ständig weiter ausgebaut. Weltweit gesehen setzen übrigens 8 Millionen Autofahrer auf den -weltweit am verbreitetsten- Alternativkraftstoff LPG. Ohne ein gut ausgebautes Tankstellennetz wäre dies nicht möglich. 
Eine Liste der LPG-Tankstellen in Deutschland und Europa finden Sie auf der Seite von www.gas-tankstellen.de.  
In unserer Region sind wir übrigens marktführend, unsere Tankstellenpreise werden ständig auf dem aktuellen Stand gehalten. 

Gibt es Autogas-Tankstellen nur innerhalb Deutschlands?

Nein, in den meisten Ländern in Europa gibt es bereits ein flächendeckendes Netz von ca. 35.000 Autogastankstellen. Dazu gehören auch zahlreiche Autobahn-Tankstellen. Die Tendenz ist stark ansteigend.

Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande und Polen haben ein teilweise sehr dichtes Tankstellennetz. Dänemark, Österreich und die Schweiz bauen das ihre noch aus.

Den eventuell notwendigen Tankadapter bestellen Sie direkt in unserem Online-Shop.

Wie bezahle ich beim Tanken bei CAR-GAS?

- mit Bargeld -während der Öffnungszeiten von 08.00-17.00 Uhr-
- mit EC-Karte –rund um die Uhr- 
- mit Kunden-Tankkarte –rund um die Uhr-
  Mit der Kundenkarte tanken Sie im Lastschriftverfahren. Offene Beträge werden
  zwei mal monatlich von Ihrem Konto abgebucht.

Sicherheit / Garantien
Warum dürfen Autogastanks nur zu 80% gefüllt werden?

Autogastanks benötigen ein „Gaspolster“ um die Ausdehnung des flüssigen Autogases bei Temperaturschwankungen zu ermöglichen. Die automatische Füllstandsregelung beendet deshalb den Tankvorgang selbsttätig, wenn 80% Befüllung (maximaler Füllstand) erreicht sind. Manipulationen an der Füllstandsregelung sind gefährlich und können zu ungewolltem Gasaustritt führen.

Wie sicher ist Autogas?

Noch immer bestehen Vorbehalte bezüglich der Sicherheit von Autogas. Dass dieser Kraftstoff jedoch genauso sicher -wenn nicht sogar noch sicherer- als Benzin oder Diesel ist, garantiert die TÜV-Abnahme, ohne die ein Autogasfahrzeug gar nicht fahren dürfte. Zusätzlich hat auch der ADAC in seinen Crash- und Brandtests belegt, dass der 3,5 mm starke und besonders widerstandsfähige Stahl des Gastanks auch einer starken Kollision standhält.

Der Tank ist außerdem mit unterschiedlichen Sicherungssystemen ausgestattet. Im Falle eines Unfalls verhindern diese -wie Rückschlag- und Rohrbruchventil-  innerhalb von Sekunden das unkontrollierte Austreten von Gas. Selbst im Falle eines Brandes garantieren Absperrarmaturen und andere Sicherheitseinrichtungen ein Maximum an Sicherheit. Das Magnetventil wird durch das Gassteuergerät überwacht, welches im Falle eines Unfalls die sofortige Abschaltung des Gaszuflusses gewährleistet. 

Übrigens: Autogas wird bei einem Druck von nur ca. 6 - 8 bar in einem Autogastank gespeichert. Der Prüfdruck der Tanks beträgt dagegen mindestens 30 bar. Durch einen automatischen Füllstop wird der Tank bis maximal 80% gefüllt. Ein Tank mit einem Bruttovolumen von 60 Litern wird also höchstens mit 48 Litern befüllt.

Ist Autogas sicherer als herkömmlicher Otto-Kraftstoff?

Der TÜV Hessen hat den Einsatz von Autogas kontrolliert und freigegeben. Die Experten beurteilen, dass Autogas sogar noch sicherer ist als Otto-Kraftstoff, wenn die geltenden Sicherheitsregeln beachtet und eingehalten werden.

Im Gegensatz zum Benzintank befindet sich nämlich im Gastank kein Sauerstoff, womit eine Explosion von vornherein ausgeschlossen ist. Im Falle eines Fahrzeugbrandes, z.B. hervorgerufen durch den auslaufenden Treibstoff des Unfallgegners, sorgt ein integriertes Überdruckventil für ein gezieltes Ablassen von Gas außerhalb des Fahrzeuges und verhindert so gefährlichen Druckaufbau.

Der Tank besteht aus 4 mm starkem Stahl, der Druckbehälter entspricht den strengsten Sicherheitsnormen und widersteht auch härtesten mechanischen und technischen Belastungen. Brand- und Crashtests, z.B. vom ADAC, haben dies bewiesen.
Durch mehrfach verbaute technische Sicherungen wie Rückschlagventile an den Zu- und Ableitungen des Tanks, die sich selbsttätig bei einem Schlauchbruch schließen und hochwertig verbauten Kupferleitungen wird die maximale Sicherheit der Autogasanlage gewährleistet.

Ich hatte einen Unfall. Kann Autogas austreten?

Dem (eigentlich geruchlosen) Autogas wird ein markanter Geruchsstoff beigemischt. Dies soll dazu führen, dass, sollte doch einmal Autogas austreten, dies sofort bemerkt wird und behoben werden kann.

Kann der Motor nicht kaputt gehen? Es ist doch kein Benzin.

Ihr Auto wurde fit gemacht für den Gebrauch von Autogas und wird deshalb auch keinen Schaden nehmen wenn der Einbau von einer zertifizierten Fachwerkstatt –wie der CAR-GAS Technologie für alternative Antriebe GmbH - erfolgte. Welche Komponenten ein umgerüstetes Fahrzeug hat und wie der Umrüstungsablauf bei CAR-GAS ist, zeigen Ihnen unsere Artikel. 

Selbst das Tanken eines falschen Kraftstoffs, wie es zum Beispiel immer wieder bei Benzin/Dieselfahrzeugen passiert ist nicht möglich. Die Autogas-Zapfpistole hat einen anderen Betankungsanschluss als Benzin, Diesel oder Erdgas und kann somit gar nicht - auch nicht versehentlich - verwechselt werden. 

Kann der Motor durch die Umrüstung auf Autogas kaputt gehen?

Ganz klar: Nein!
Ottomotoren sind relativ einfach auf Autogas umzustellen. Die Umrüstung erfolgt ohne mechanische Veränderungen am Motor. Komfort und Leistung des Fahrzeuges bleiben uneingeschränkt vorhanden.

Ist die Umrüstung TÜV-geprüft und muss in den Kfz-Papieren eingetragen werden?

Wir wissen, dass Autogas sicher ist und der TÜV gibt uns das Siegel dafür.
Mit der seit Oktober 2017 gültigen ECE R115-Norm dürfen nur noch Autogasanlagen für Fahrzeuge der Euro 3- bis Euro 6-Norm ausgeliefert werden, die bereits serienmäßig typgeprüft sind und direkt verbaut werden können. Eine zusätzliche Abnahme durch TÜV oder Dekra bei der Installation der Anlage entfällt und Sie als Kunde erhalten eine sofort nutzbare, moderne Anlage auf dem neuesten technischen Stand.

Den Eintrag in die Fahrzeugpapiere können Sie dann bei Ihrer für Sie zuständigen Zulassungsstelle durchführen. Da unsere Kunde aus dem gesamten Bundesgebiet zu uns kommen, können wir diesen Service leider nicht für Sie übernehmen.

Unsere Artikel "Sicherheit und Garantien" und "Prins ECE-R115" halten weitere Informationen für Sie bereit.

Gibt es Garantien nach der Umrüstung meines Fahrzeugs auf Autogas?

Bei CAR-GAS werden ausschließlich modernste Autogasanlagen des Marktführers Prins verbaut. Die Umrüstung erfolgt durch unsere zertifizierten Techniker.  
Sollte einmal etwas nicht funktionieren, werden wir innerhalb der Garantiezeit diese Mängel kostenlos beheben, bitte beachten Sie dazu unsere AGB

Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Zusatzgarantie „Eco Drive“ für Autogasfahrzeuge abzuschließen, hier werden Ihnen bis zu 7 Jahre Fahrspaß versichert!

Sollte etwas nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein, wenden Sie sich bitte umgehend an uns. 
Aber keine Sorge! Nach der Autogasumrüstung wird Ihr Fahrzeug eine vergleichbare Zuverlässigkeit besitzen wie vor der Umrüstung.

Mein Reserverad fehlt – was mache ich bei einer Panne?

Für viele Autofahrer ist die Mitführung eines Reserverades - dank ADAC & Co. nicht mehr wichtig. Zu gern wird es unter der Kofferraumabdeckung vergessen, ist nicht gewartet und im Falle einer Reifenpanne aufgrund Luftdruck, Profiltiefe oder technischer Mängel nicht mehr zu gebrauchen. 

Wenn Ihr Autogastank in der Reserveradmulde untergebracht wurde, fehlt Ihnen zwar das Reserverad, Sie können sich jedoch mit einem Pannenspray behelfen, was jeder Fahrer an Bord haben sollte. 

Darf ich in Parkhäusern und Tiefgaragen parken?

In einzelnen Tiefgaragen findet man noch immer den Hinweis "Einfahrt für Gasfahrzeuge verboten". Diese Regelung wurde in der Garagenverordnung der Bundesländer (GAV) aufgehoben, denn es ist völlig ungefährlich mit einem Autogas-Fahrzeug dort zu parken. Individuelle Verordnungen privater Garagenbesitzer können anderes regeln.

CAR-GAS / Prins
Wer ist CAR-GAS?

Im Jahr 2000 gegründet durch Alexander Pfannkuche und Malgorzata Adamonis, war unser Unternehmen einer der ersten qualifizierten Fachwerkstätten in Deutschland. Seitdem rüsteten wir etwa 5.000 Fahrzeuge auf Autogas um. Wir betreuen als einer von 2 deutschlandweiten Prins-Autogasanlagenimporteuren etwa 1.200 Fachwerkstätten und 2.300 Kunden. 
Zudem kann unser Betrieb, der zuvor etwa 30 Jahre als Kfz-Werkstatt geführt wurde, auf langjährige Mitarbeiter mit hohem Potential zurückgreifen. Durch unsere direkte Nähe und ständigen Kontakt zum Hersteller sind wir technisch immer auf dem allerneuesten Stand.

Warum CAR-GAS - es gibt doch so viele Umrüster?

Wenn Sie Wert auf Qualität und Sicherheit legen, kommt es bei der Wahl des Umrüstbetriebes nicht nur auf die zu verbauende Anlagenart, sondern auch auf die Zertifizierung des Betriebes an und bei Beiden bieten wir einen außergewöhnlich hohen Standard.
Haben Sie sich für einen anderen Umrüstbetrieb entschieden, stehen wir Ihnen –selbstverständlich zu fairen Preisen– bei Problemen gerne zur Verfügung. 

Wer ist Prins?

Prins-Autogassystemen B.V. mit Sitz in Eindhoven in den Niederlanden, ist seit mehr als 30 Jahren weltweit führend in der Entwicklung von alternativen Kraftstoffsystemen.

Bei Herstellern, Importeuren und Umrüstern ist Prins für die herausragende Qualität seiner kosteneffizienten und innovativen Lösungen bekannt und wurde nach NEN-EN-ISO-9001:2008 zertifiziert. Alle Komponenten werden intern getestet und stimmen mit den Richtlinien EU-R67-01/R110/R115, CSA und EPA überein.


Zusammen mit seinem japanischen Partner der Keihin Corporation, einem der weltweit wichtigsten Hersteller von Kraftstoffsystemen, hat Prins ein technologisch hoch entwickeltes System zur sequentiellen Einspritzung (VSI-System) von Flüssiggas und komprimiertem Erdgas entwickelt. 
 

Prins arbeitet eng mit seinen Firmenkunden zusammen, so dass die Systeme und Komponenten nahtlos innerhalb der aktuellen Automobiltechnologie eingesetzt werden können. Auf seiner neuen Verbraucherseite www.prins-afs.com hält Prins seine Kunden auf dem neuesten Stand. 

Warum rüsten Sie mit Prins und nicht mit anderen, günstigeren Herstellern um?

Wir bieten eine qualitativ sehr hochwertige Arbeit an. Diese lässt sich allerdings auch nur mit Materialien hoher Qualität erreichen. Was nützt es eine günstige, dafür aber weniger qualitative Anlage zu fahren, bei der dann auf Ihre Kosten ständig Nachbesserungen erfolgen müssen? 

Wie zahle ich die Umrüstung?

Bei uns ist Barzahlung oder Zahlung per EC-Karte möglich.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ihr Fahrzeug erst nach Zahlung des vereinbarten Preises übergeben können.

Wir bieten auch eine Finanzierung der Gasanlage an. Bitte fragen Sie unser Fachpersonal.

Was bietet CAR-GAS außer der Umrüstung auf LPG?

Bei CAR-GAS können Sie Ihr Fahrzeug nicht nur auf LPG-Flüssiggas oder Erdgas umrüsten lassen, sondern auch eine Vielfalt an anderen Serviceangeboten nutzen. Lesen Sie mehr über das gesamte Leistungsspektrum von CAR-GAS.

Nach der Umrüstung wird mir alles Wissenswerte zu diesem Thema erklärt. Aber wie soll ich das alles behalten?

Keine Angst, wir lassen Sie auch nach der Umrüstung nicht alleine. Für jedes umgerüstete Fahrzeug stellen wir ein Service-Heft zur Verfügung, in dem wir Ihnen all das beschreiben, was Sie auch schon vor Ort von uns erfahren haben. Und sollten darüber hinaus Fragen bestehen, sind wir gerne für Sie da.

Bieten Sie einen Abhol- und Lieferservice?

Einen Abhol- und Lieferservice Ihres PKW´s können wir nur unter bestimmten Bedingungen anbieten, denn das Know-How unserer Mitarbeiter wird in erster Linie in der Werkstatt und im Service gebraucht. Bitte fragen Sie ob zu dem gewünschten Zeitpunkt eine Abholung durch uns möglich ist und welche Kosten für welche Anfahrstrecke entstehen. 

Kann ich einen Mietwagen für die Zeit der Umrüstung bekommen?

Wir verstehen, wenn Sie mobil bleiben möchten oder müssen und können Ihnen einen Mietwagen für die Zeit der Umrüstung für 25 € pro Tag zur Verfügung stellen. Ein fairer Preis, wenn man bedenkt, dass eine Pkw-Anmietung im deutschen Markt ansonsten kaum unter 40 € täglich möglich ist.